Noch ein Herzensgedanke von Goethe:

Es muss von Herzen kommen was auf Herzen wirken soll.
CUI BONO? (wem nützt das)
Was dem Redlichen möglich ist, ist auch nützlich; was von dem Einfachen verstanden wird, ist auch fruchtbar.

Johann Wolfgang von Goethe
Mit einer Frau zu diskutieren
Ist wie die AGB‘s lesen

Stimme einfach zu und gut ist

Diadem
Diadem, du musst viel Erfahrung mit Verträgen haben... :wink:
Nabile hat geschrieben: Noch ein Herzensgedanke von Goethe:

Es muss von Herzen kommen was auf Herzen wirken soll.



Ach und ich hab geglaubt aus der Apotheke oder von der Spider Murphy Gang

https://www.youtube.com/watch?v=HKd4Ee9gwr4
:) die Apotheke brauchen wohl die herzzerreissenden Sänger wies tönt.....
Vielleicht wäre ihnen geholfen Goethe zu lesen?
Überheblichkeit ist die erste Leitersprosse auf dem Weg nach unten.

© Ernst Ferstl
(*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker


*****

Unterschätze niemals Feinde, weil sie klein und zahnlos sind. Nicht Löwen und Krokodile töten die meisten Menschen, sondern Viren und Bakterien.

© Peter Hohl
(*1941), deutscher Journalist und Verleger, Redakteur, Moderator und Aphoristiker
„Der Begriff ist immer in Gefühle eingekleidet, will heißen in Hoffnung, Angst, Haß, eifriges Streben oder das Gefallen an der Analyse. Die Variationsmöglichkeiten der Qualitäten des Strebens sind unerschöpflich. Die Vorstellung eines reinen Begriffes oder einer reinen Realisierung, jenseits einer relevanten Herkunft aus einer Emotion, ist verfehlt.“
Höret was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo.
Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso.

Otto Grünmandl
Vieles erfahren haben, heißt noch nicht Erfahrung besitzen.

Marie von Ebner-Eschenbach
(1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets
nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.

@Konfuzius

„Doch das Leben baut selten etwas auf, wofür es die Steine nicht
woanders herholt.
Die meisten Philosophen haben ihr Gedankengebäude auf den Trümmern ihrer Vorgänger erbaut, nicht aber, wie sie oft meinen, auf der Ruine der ganzen Philosophiegeschichte.“

@ Richard David Precht
Philosophen und Hausbesitzer haben immer Reparaturen.

Wilhelm Busch

*****
da hat er es wieder einmal mit wenigen Worten gesagt.... :wink:
Jeder kann wütend werden, das ist einfach.
Aber wütend auf den Richtigen zu sein,
im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer.

Aristoteles
Gelassenheit kann man lernen. Man braucht dazu nur Offenheit, Motivation, ein bißchen Ausdauer und vor allem Bereitschaft, sich von den alten, eingefahrenen Bahnen zu lösen, in denen unser Denken und Handeln sich häufig bewegt.

Ludwig Bechstein
(1801 - 1860), deutscher Archivar, Märchensammler und Erzähler