Sich für völlig normal zu halten, ist die mildeste Form des Verrücktseins.

© Ernst Ferstl
(*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker
Es ist eine Krankheit der Menschen, dass sie ihr eigenes Feld vernachlässigen, um in den Feldern der anderen nach Unkraut zu suchen.
(Victor Hugo)
Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr.

@Vincent van Gogh
Beton

Viele Menschen wollen eine ebene und glatte Fläche sein,
doch immer wieder sind sie reingetappt
in das frisch gegossene Vorsatzfundament.
Die Fehlerfußspuren und Schwächenabdrücke
aber wurden stets wieder überbetoniert.
Ganz unten, unter vielen Schichten von Beton,
da liegt dann der Mensch
und kommt nicht mehr zum Vorschein.
Betonier Dich nicht weiter zu!
Arbeite an Deinen Fehlern!
Steh zu Deinen Schwächen!

© Kristiane Allert-Wybranietz
(*1955), deutsche Dichterin und Lyrikerin
Mit dem Leben ist es
wie mit einem Theaterstück:
es kommt nicht darauf an,
wie lang es ist, sondern
wie bunt.


@Seneca
Fragen

Fragen über Fragen
und jede
Antwort darauf
ist ein Puzzlestück
ergeben
zusammengefügt
ein Bild

ein Bild
das man Leben nennt

darum hör' nie auf
zu fragen

© Engelbert Schinkel
(*1959), einfühlsamer Seelenfärber
Am Anfang war das Wort, heißt es. Aber was ist mit den Buchstaben? Waren sie nicht schon vorher da? Eine alte und immer noch ungelöste kabbalistische Frage. -

@Gregor Brand
Schriftsteller
Papier schweigt nicht, aber oft genug verheimlicht es.

© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Verbitterung ist ein Gift, das man trinkt, und bei dem man hofft, es würde die Feinde umbringen.
Nelson Mandela (1918-2013)