Die Unbelehrbaren versuchen sich am heftigsten im Belehren.


© Gerd W. Heyse

(1930 - 2020), auch: Ernst Heiter, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker
...der Weise, der einmal begriffen hat,
fragt nicht : Warum ?
Er betrachtet nur noch das Wie...

Tucholsky
Wer eine Sache mit Abstand betrachtet, kommt ihr häufig näher.

© Horst Fleitmann
(*1951), Verlagskaufmann und Autor
Werfe einen Ball in die Menge, und schau, wer ihn fängt....bzw. sich damit identifiziert...
Heinrich Heine muss schon das Internet gekannt haben:

„Friedliche Gesinnung. Wünsche: bescheidene Hütte, Strohdach, aber gutes Bett, gutes Essen, Milch und Butter, sehr frisch, vor dem Fenster Blumen, vor der Türe einige schöne Bäume, und wenn der liebe Gott mich ganz glücklich machen will, läßt er mir die Freude erleben, daß an diesen Bäumen etwa sechs bis sieben meiner Feinde aufgehängt werden - Mit gerührtem Herzen werde ich ihnen vor ihrem Tode alle Unbill verzeihen, die sie mir im Leben zugefügt - ja, man muß seinen Feinden verzeihen, aber nicht früher, als bis sie gehenkt worden. - Versöhnlichkeit, Liebe, Barmherzigkeit. - Heinrich Heine: A
- https://gutezitate.com/zitat/118539
Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen.

Heinrich Heine, Nachtgedanken, erster Vers
8)
Ein einiges Europa wäre das Ende der Kriege
und es wird kommen, aber wann?

Ernst Ludwig Kirchner
(1880 - 1938 (Freitod)), Pseudonym: Louis de Marsalle; deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer

*****
genau das fragt man sich heute - 2021 !
Güte(dabei verkauft sie sich so gut) kann nur auf dem Boden totaler Achtsamkeit aufblühen, da, wo es keinerlei Autoritäten gibt.


-Krishnamurti
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.

Wilhelm Busch
"Die Harmonie besteht aus Gegensätzen. Die Kunst des Musikanten eint das Verschiedene."
Plato aufbauend auf Heraklit im "Symposion".
Zum Glücke der Kindheit trägt endlich noch folgendes bei: Wie im Anfange des Frühlings alles Laub die gleiche Farbe und fast die gleiche Gestalt hat; so sind auch wir, in früher Kindheit, alle einander ähnlich, harmonieren daher vortrefflich. Aber mit der Pubertät fängt die Divergenz an und wird, wie die der Radien eines Zirkels, immer größer.
@Arthur Schopenhauer
da irrt er sich - bereits als kleine Kinder sind wir sehr verschieden....

*****

Die Moral, die gut genug war für unsere Väter, ist nicht gut genug für unsere Kinder.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)
„Hinter dem, was wir für die Regierung halten, thront im Verborgenen eine Regierung ohne jede Bindung an und ohne jede Verantwortung für das Volk. Die Vernichtung dieser unsichtbaren Regierung und Zerschlagung der unheiligen Allianz von korrupter Wirtschaft und korrupter Politik ist die entscheidende politische Herausforderung dieser Zeit.“ — Theodore Roosevelt US Amerikanischer Politiker, 26. Präsident der USA 1858 - 1919

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/12656 ... verscherz/
Viele Menschen brauchen zum Baden mehr Wasser als ein Kamel zum Trinken. Wenn Wasser knapp wird, wird man die Kamele abschaffen müssen.

© Waltraud Puzicha
(1925 - 2013), deutsche Aphoristikerin