O'zapft Is: Oktoberfest 2015 - Alles, was Sie wissen müssen

O'zapft Is: Oktoberfest 2015 - Alles, was Sie wissen müssen

3 | 7269 Aufrufe

Das Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt – und ein Besuch lohnt sich durchaus, wie der folgende Artikel zu zeigen bemüht ist. Über 6 Millionen Besucher jährlich und eine über 200jährige Tradition sprechen dabei für sich. Man muss ehrlicherweise sagen, dass es auch selten viele betrunkene Menschen erzeugt, aber es bietet auch bayrische Spezialitäten wie das extra zum Oktoberfest gebraute Bier und führt bayrische Traditionen in Form von Trachtenaufzügen u. a. auf.

 

Zur Geschichte

Die Ursprünge des Oktoberfestes reichen bis zum Jahr 1810 zurück, als anlässlich der Hochzeit eines bayrischen Prinzen mit seiner Braut ein Pferderennen veranstaltet worden war. Dies gilt heute als Beginn des Festes, welches man in den Folgejahren weiterhin veranstaltete.

Über die Jahre wuchs das Fest immer mehr und es kamen die heute so typischen Merkmale hinzu (Festzelte, Buden, Karussells etc.). Seit Errichten der Bundesrepublik ist das Oktoberfest zu einer weit über Deutschland hinaus bekannten, quasi urbayrischen Institution geworden.

 

Tipps zu Anreise und Unterkunft

Eine Anreise mit Bahn oder Flugzeug empfiehlt sich. Vom Flughafen erreicht man per S-Bahn schnell das Stadtzentrum. Der Öffentliche Nahverkehr ist in München gut ausgebaut, allerdings zum Oktoberfest teilweise sehr voll, weswegen Sonderbusse und –bahnen verkehren. Taxis sind in München über die Festzeit leider sehr begehrt.

Hotels findet man in allen Preiskategorien, allerdings mit teilweise enormen Preisaufschlägen, weswegen man unbedingt einen Preisvergleich anstellen sollte. In München gibt es auch viele Pensionen oder temporäre private Unterkünfte zur Wies'n zeit.

 

Die Wies'n

Das Oktoberfest findet in der Münchner Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt auf der sogenannten Theresienwiese statt. Wegen dieser Wiese wird das Fest in München auch schlicht die „Wiesn“ genannt.

In diesem Jahr wird die Wiesn vom 19. September bis zum 04. Oktober stattfinden. Man sollte bedenken, dass das Fest am Nachmittag und Abend sehr voll wird – wer es also ruhiger angehen möchte, sollte den Vormittag oder einen Familientag (Sonntag) wählen.

Vom Ablauf her beginnt das Fest mit dem Fassanstich des Oberbürgermeisters - das berühmte „Ozapft is“ - bzw. kurz vorher dem Einzug der Wirte mit großen Brauereigespannen auf das Festgelände.

Einen Tag später lässt sich der Umzug der vielfältigen Trachtengruppen (mit über 8000 Teilnehmern) bewundern. Kulinarisch kann man sich an der Maß Bier (leider wohl über 10,- €/Maß) und Brathendln o.ä. erfreuen. Ein Tipp: Über die Mittagszeit gibt es wochentags die sogenannte „Mittagswiesn“, bei der man zu etwas niedrigeren Preisen essen und trinken kann.

Am 26. und 27. September findet das „Italienische Wochenende“ statt. Am 01. Oktober kann man, wenn man will, die festlich geschmückten Brauereigespanne aus der Nähe begutachten. Das Ende der Wiesn wird durch das traditionelle Oktoberfest-Landesschießen der bayrischen Sportschützen und das „Böllerschießen“ (ein Abfeuern alter Vorderlader) verkündigt.

 

Lokale Besonderheiten

Wer urbayrische Atmosphäre mit Schunkeln und Bier erleben will, sollte eines der Festzelte aufsuchen, von denen es 14 große und 15 kleine gibt. Sie tragen originelle Namen wie Armbrustschützenzelt oder Ochsenbraterei und sind leider oft überfüllt, weswegen es Sinn macht, sich im Vorfeld Plätze im freien Verkauf zu sichern oder ganz früh am Tag hinzugehen.

Dort lassen sich auch Menschen sonder Zahl in Trachten bestaunen, die mehr oder weniger rhythmisch die neuesten Wiesn-Hits mitsingen.

Man kann auch einen der über 200 Schaustellerbetriebe auf der Wiesn aufsuchen, wo von der Achterbahn bis zum Riesenrad alles geboten wird. Wer es etwas ruhiger mag, dem ist ein Besuch der „Oide Wiesn“ zu empfehlen.

Die „Oide Wiesn“ ist eine Art historisches Oktoberfest direkt neben der eigentlichen Wiesn. Dort kann das Oktoberfest in einer Atmosphäre wie vor hundert Jahren bestaunt werden – mit Velodrom, Schaubuden und dunklem Oktoberbier.

 

Das Oktoberfest bietet neben dem Anblick berauschter Zeitgenossen die Möglichkeit, sich an urbayrischen Spezialitäten und Gebräuchen zu erfreuen. Was auch für das Fest spricht, sind die hohen Standards an Sicherheit und der geregelte Ablauf. Ein Wachdienst bzw. Sicherheitspersonal und die Polizei tun ihr Möglichstes und die Stadt München ist bemüht, einen geregelten Ablauf durch Sonderfahrten im Nahverkehr zu unterstützen.

Wenn man schon in München ist, lassen sich die Schritte natürlich auch schnell in Richtung Innenstadt, zur Pinakothek, zur Frauenkirche oder zum Hofbräuhaus u.a. wenden. Das bleibt einem jeden selbst überlassen.

 

Kurz: Das Oktoberfest bietet für tatsächlich für jeden etwas. Viele Menschen, Remmidemmi – und Vergnügungen aller Art. 

 

Foto: (c) by-Studio / Fotolia.com

Redaktion, 17.09.2015

Dasein
0 | 18.09.2015, 09:20

Ganz herzlichen Dank für diesen Artikel, den ich mir kopiert habe und auf Spanisch übersetzen werde.

Seit ca. 10 Jahren gibt es auch auf Mallorca in div. Orten Oktoberfeste, nachdem die Mallorquiner offensichtlich begeistert von Ihren Reisen nach München zurück kamen.

Gestern wurde in unserem Ort ein Plakat angeschlagen "OKTOBERFEST". Meine Nachbarn freuten sich. "Endlich ist es wieder soweit!" Cerveza y comida alemana - muy "lekker" ;-)

...und nachdem ich dieses Jahr während des Festes hier sein werde, muss ich dieses mal unbedingt mitgehen, in einem "Traje tradicional" also in Tracht oder Dirndl. Habe ich zwar nicht mehr, muss aber her ;-)

Ausserdem möchten sie beurteilt wissen, ob denn auch alles so abläuft wie in "Munchen" und ein bisserl was über dieses Fest erzählen....

Heute wollte ich mich also kundig machen und wie schön (!), hier ist das wesentliche zusammengefasst und ich brauche es nur zu übersetzen. Ein paar Bilder und Videos aus dem Internet und schon ist das "Wies'n Packerl" für meine Nachbarn fertig.

@flockifrauchen - als gebürtige Münchnerin ging ich schon lange nicht mehr auf die Wies'n. Aber einmal in seinem Leben sollte man es erlebt haben und am besten mit Münchnern!!! Sche is scho! ;-)

Vielleicht hast du ja das Glück und wirst von Leuten aus der Regiogruppe München eingeladen.

Wie ich in deinem Profil las, bleibst du gerne ohne Partner, weil es mit deinem Mann einfach zu schön war. Das kann ich verstehen, meiner Mutter ging es ähnlich, als sie mit fast 50 ohne meinen Vater weiter durchs Leben gehen musste, wollte und konnte.

Sie hat noch viel Schönes erlebt, gelacht, getanzt und sich des Lebens erfreut, doch nie mehr einen Partner gehabt - und sie wollte auch keinen mehr.

Vielleicht ist das auch dein Weg. Wie auch immer - ich wünsche dir Freude und Glück und viele schöne Freundschaften hier und wer weiß, vielleicht auch einen Besuch in München mit Oktoberfest.

Mit Freunden macht das Leben Spaß, auch wenn es ganz anders ist, als mit dem geliebten Mann!

chris6
1 | 17.09.2015, 15:12

Schade OPA1945 ich hätte Dich gerne in "Lederhosen" gesehen!
Ich ziehe jedenfalls für das Oktoberfest mein Dirndl mit Freude an! 
Und wenn viele nicht hingehen, na dann find "Ich" wenigstens Platz und brauch nicht lang zu suchen! hihihi 

OPA1945
0 | 17.09.2015, 11:39

Ich vergaß, meine Lederhose bleibt also wieder einmal im Schrank. Wieso hab ich sie mir überhaupt angeschafft????

OPA1945
0 | 17.09.2015, 11:37

Wenn ich an diesem Remmidemmi teil nehme, ist mein nächster Monatsbeitrag gefährdet :-) und mit meinem Trinkgebaren falle ich da zu sehr auf. Also lass ich es lieber bleiben. Wünsche aber allen die den Weg dahin unternehmen viel Spaß......