Partnerwahl 50+ - bedeutet das mehr Gelassenheit oder höhere Ansprüche?

Partnerwahl 50+ - bedeutet das mehr Gelassenheit oder höhere Ansprüche?

12 | 4999 Aufrufe

Wer sich in reiferem Alter noch mal auf eine neue Partnerschaft einlässt, hat oft genauerer Vorstellungen davon, was er möchte oder eben gerade nicht (mehr) möchte. Auf der anderen Seite macht die Lebenserfahrung aber auch großzügiger und verständnisvoller oder vielleicht auch einfach nur realistischer. Mit über 50 suchen Sie vielleicht nicht mehr die ganz große und einzig wahre Liebe, sondern gucken einfach, ob dieser Mensch im Alltag zu Ihnen passt, ihnen auf lange Sicht gut tut und ein angenehmer Zeitgenosse und Gefährte ist.

 

Jeder Mensch hat seine Fehler

Wer über 50 ist, der weiß meist ziemlich genau, wie er sich eine Partnerschaft vorstellt. Insbesondere wer vorher lange alleine war, ist oft auch nicht mehr bereit, Freiheiten aufzugeben oder zu viele Kompromisse zu schließen. Der Wunsch nach einem Lebenspartner mag zwar da sein, aber auf der anderen Seite ist in den Jahren als Single auch das Selbstbewusstsein, das Leben alleine in die Hand nehmen zu können, gewachsen. Vielleicht haben Sie auch festgestellt, dass die Unabhängigkeit und die Freiheit, ihr Leben so zu gestalten, wie Sie es sich vorstellen, durchaus viele Vorteile haben. Niemand redet Ihnen rein, niemand hinterlässt das Bad unordentlich, niemand qualmt das Auto voll - und diese Liste ließe sich sicher noch endlos fortsetzen. Doch wiegen diese Alltagsärgernisse wirklich so schwer, dass Sie dauerhaft auf Liebe und Zweisamkeit verzichten möchten? Diese Frage kann letztendlich jeder nur für sich selbst beantworten.

 

Gibt es wirklich für jeden Topf den passenden Deckel?

Vielleicht haben Sie sich diese Frage selbst schon oft gestellt, wenn Sie scheinbar einfach nicht das Glück haben, Ihren Deckel zu finden. Wer aber jeden potenziellen Partner wegen der einen oder anderen Macke ablehnt und lieber weiter sucht, sollte sich vielleicht auch mal ehrlich fragen, ob es helfen würde, mit etwas niedrigeren Ansprüchen an eine mögliche Beziehung heranzugehen. Sie könnten sich beispielsweise in einer ruhigen Minute überlegen, was Ihnen wirklich wichtig ist und wo Sie absolut keine Kompromisse eingehen wollen. Dann könnten Sie die Entscheidung treffen, alle anderen "Macken" und Nachteile erst einmal zu tolerieren und abzuwarten, wie sich die Sache langfristig entwickelt. Oder Sie treffen ganz bewusst die Entscheidung, dass alles passen muss, und gestehen sich selbst ein, dass Ihre Ansprüche hoch sind und Sie wahrscheinlich erst nach langem Suchen erfolgreich sein werden. So werden Sie weniger enttäuscht sein, wenn ein Date mal wieder ergeben hat, dass dies nicht der richtige Partner für Sie ist.

 

Es bleibt festzuhalten, dass es den typischen Single 50+ genauso wenig gibt wie den typischen Mann oder die typische Frau. Und gerade diese Erkenntnis mag helfen, nicht den Mut zu verlieren und einfach darauf zu vertrauen, dass Sie schon die für Sie ganz persönlich richtigen Entscheidungen treffen werden. Denn nur Sie wissen, ob Sie in der zweiten Lebenshälfte mehr oder weniger Kompromisse eingehen wollen und nur Sie selbst können entscheiden, ob Sie ihre Unabhängigkeit genießen möchten oder lieber zu zweit durchs Leben gehen wollen.

Redaktion, 16.10.2012

naichnur
0 | 17.10.2012, 09:36

Lothar351
wenn es wirklich für jeden topf den passeneden deckel gibt dann schein ich eine bratpfanne zu sein


----auch für Bratpfannen gibt es deckel

KirscheBerlin
3 | 16.10.2012, 13:01

Auf der Suche nach dem Richtigen kann man auch mit dem Falschen viel Spaß haben.... ;-)