Ausgezeichnet.org

Männer gegen Frauen: Die Kluft zwischen den Geschlechtern beim Online-Dating

Männer gegen Frauen: Die Kluft zwischen den Geschlechtern beim Online-Dating

13 | 14785 Aufrufe

Obwohl das Internet uns allen gleich vorkommen mag, nehmen Männer und Frauen die Welt des Online-Datings auf eine sehr unterschiedliche Art und Weise wahr. Die meisten dieser Unterschiede beruhen auf den grundlegenden Unterschieden zwischen den zwei Geschlechtern. Diese "Geschlechterlücke" ist im Online-Bereich besonders in den verschiedenen Wegen deutlich, in denen Männer und Frauen kommunizieren. Traditionelle Geschlechterrollen formen auch die Art und Weise, in denen Frauen und Männer sich in Gesprächen online verhalten.

 

Auch wenn es Ihnen vielleicht nicht bewusst ist, haben die Unterschiede zwischen Männern und Frauen mit Sicherheit auch Ihre Online-Dating Erfahrung beeinflusst. Lesen Sie weiter, um mehr über diese "Kluft zwischen den Geschlechtern" und die Art und Weise, wie Sie diese überbrücken können, zu lernen.

 

Problem: Aufgrund der traditionellen Geschlechterrollen fühlen sich Männer oft verpflichtet, Frauen als Erster eine Nachricht zu senden. Viele Männer sind es leid, immer den ersten Schritt in der Online-Dating-Szene zu machen. Frauen fühlen sich manchmal überfordert mit der Anzahl der "unangenehmen" oder unoriginellen Nachrichten, die sie erhalten.

Lösung: Männer und Frauen müssen sich eine neue Strategie ausdenken, wie sie sich Online-Nachrichten annähern! Männer sollten sich bemühen, ihre eröffnenden Nachrichten nachdenklicher und kreativer werden zu lassen. Vermeiden Sie es, einer Frau Komplimente zu machen, die nur auf ihrem Aussehen basieren. Verfassen Sie stattdessen eine Nachricht, die zeigt, dass Sie das Profil der Frau gelesen habe und an mehr als ihrem äußeren Erscheinungsbild interessiert sind.

 

Frauen sollten sich bemühen, das System auszugleichen, indem sie Männer häufiger von sich aus anschreiben. Frauen sollten wissen, dass Männer oft geschmeichelt sind, wenn sie Nachrichten von interessierten Frauen erhalten. Eine Frau hat eine viel bessere Chance auf ihren "Traummann", wenn sie aktiv die Männer kontaktiert, die sie interessant findet, und nicht nur darauf wartet, dass "Mr. Right" sie kontaktiert.

Männer und Frauen sollten sich bemühen, nachdenklich, höflich und aufmerksam zu sein, wenn sie einander online kontaktieren. Durch die Verbesserung der Qualität der gesendeten Nachrichten können Sie sicherstellen, dass Sie eine positive Antwort vom anderen Geschlecht erhalten.

 

Problem: Frauen drücken sich mit mehr Worte als Männer aus. Frauen neigen auch dazu, mehr von ihren Emotionen in ihren Nachrichten zu zeigen. Im Gegensatz dazu verwenden Männer in der Regel weniger Worte und scheuen sich oft davor, ihre innersten Gedanken und Gefühle sowohl schriftlich als auch in Gesprächen mit anderen zu offenbaren.

Lösung: Männer und Frauen sollten einfach versuchen, die Tatsache, dass sie auf verschiedene Weise kommunizieren, zu akzeptieren. Frauen sollten wissen, dass kurze Nachrichten von Männern nicht unbedingt Desinteresse signalisieren. Männer sollten ihrerseits Verständnis für die eventuell länger ausfallenden Nachrichten von Frauen aufbringen.

 

In Bezug auf emotionale Kommunikation muss beiden Seiten bewusst sein, dass Offenheit in Bezug auf tiefe Emotionen sich erst im Laufe der Zeit entwickeln wird. Männer denken oft, dass sie mehr Zeit benötigen, bevor sie anderen das offenbaren, was sie als "Schwächen" wahrnehmen. Frauen sollten dafür Verständnis aufbringen und es vermeiden, Druck auf potenzielle Partner zu auszuüben, bevor diese bereit sind, sich von selbst zu öffnen.

Wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie weniger persönliche Themen mit Ihrem Online-Schwarm diskutieren. Anstatt über Ex-Partner, Familien und andere emotionale Themen zu sprechen, tauschen Sie sich zu Beginn lieber über gegenseitige Interessen und andere leichte Themen zu Beginn aus. Durch die Diskussion von Themen, die Sie beide genießen, werden Sie in der Lage sein, die Kommunikationskanäle offen zu halten.

 

Problem: Die Online-Profile von wenigen, sehr attraktive Männern und Frauen erhalten weit mehr Aufmerksamkeit als die Profile der meisten anderen.

Lösung: Sowohl Männer als auch Frauen sind visuell orientiert. Diese Wahrheit ist manchmal etwas ungünstig, da sie es schwierig für uns "Normalsterbliche" macht, online einen Partner zu finden. Heutzutage herrscht beim Online-Dating mehr Wettbewerb als je zuvor.

 

Um sich von der Masse abzuheben, sollten Sie ein schmeichelhaftes Profilbild auswählen. Vermeiden Sie retuschierte Bilder, die nicht Ihrem echten Aussehen entsprechen. Füllen Sie Ihr Online-Dating-Profil mit wertvollen, interessanten Informationen über sich selbst aus. Bieten Sie Einzelheiten und Einblicke in Ihr Leben und Ihre Persönlichkeit an, aber achten Sie darauf, Ihr Profil nicht zu ausführlich zu machen. Eine kurze, spannende Autobiographie wird mehr Antworten erhalten als eine langatmiges Profil. Anstatt andere aufgrund ihres Aussehens links liegen zu lassen, sollten Sie sich die Profile von Frauen oder Männern durchlesen, die Sie sonst eventuell übergangen hätten. Es kann leicht passieren, beim Online-Dating durch ein gut aussehendes Profilbild angezogen zu werden. Ein einzelnes Bild stellt jedoch nicht die gesamte Person dar.

 

Welche Erfahrungen haben Sie diesbezüglich gemacht?

 

Foto: © contrastwerkstatt / fotolia.com

Redaktion, 09.07.2015