Ebooks - Bücher im 21. Jahrhundert

Ebooks - Bücher im 21. Jahrhundert

6 | 4586 Aufrufe

Die Zukunft hat längst begonnen

Die digitale Revolution macht vielen Menschen Angst. Kameras, Musik und jetzt auch noch Bücher: die Technik soll den Menschen den Alltag erleichtern, nicht erschweren. Digitale Bücher werden eBooks genannt und sind unglaublich praktisch. Sie können auf eBook-Readern oder mittels spezieller Software auf Tablet-Computern, Smartphones oder auch auf dem Computer zu Hause gelesen werden. Die elektronischen sind den gedruckten Büchern häufig überlegen, deren Eigenschaften nachgebildet und durch digitale Medien ergänzt werden können. Die meisten eBook-Reader können über 1.000 elektronische Bücher speichern und bieten eine Akkulaufzeit von mehreren Wochen. Die eBooks selbst sind in der Regel um etwa ein Fünftel günstiger als die gedruckten Exemplare.

 

Was ist ein Kindle?

Es gibt verschiedene eBook-Reader. Einer der beliebtesten ist der Kindle Paperwhite von Amazon. Der Hersteller verspricht ein Lesevergnügen wie auf Papier, ganz ohne störende Spiegeleffekte. Durch die neueste Technik werden die Augen nicht überanstrengt. Die Helligkeit und sogar die Schriftgröße können verändert werden. Das geringe Gewicht und die Größe, der Kindle Paperwhite ist schmaler als die meisten Bleistifte, ermöglichen zudem ein bequemes Halten über einen längeren Zeitraum. Mithilfe dieses eBook-Readers kann man auch sofort Wörter oder ganze Abschnitte in andere Sprachen übersetzen und Randbemerkungen hinzufügen.

Weitere beliebte Reader sind der Tolino Shine und der Kobo Glo. Ersterer bietet eine große Auswahl an digitalen Büchern, wobei die Speicherkapazität durch eine externe Speicherkarte erhöht werden kann. Der Kobo Glo bietet eine ebenso große Auswahl und punktet durch sein robustes Gehäuse.

Neben den klassischen eBook-Readern können auch verschiedene Geräte wie Smartphones und Tablets als Reader genutzt werden. Eine besondere Plattform stellt dabei iOS, das mobile Betriebssystem von Apple, mit seiner Applikation iBooks dar. Allerdings sind diese Geräte den eBook-Readern in vielen Belangen unterlegen. Zum Beispiel sind die Bildschirme der Tablet-Computer oder Smartphones, im Gegensatz zu den eBook-Readern, bei hellem Sonnenlicht nur sehr schlecht lesbar.

Für alle, die sich diese Entwicklung mal genauer anschauen möchten und über einen Computer verfügen, sei die Kindle Applikation empfohlen. Diese kann von der Amazon Website heruntergeladen werden. Mit ihrer Hilfe können die erworbenen eBooks von Amazon ("Kindle Edition") geöffnet und gelesen werden. Wie bereits oben erwähnt, stehen dabei zahlreiche kostenlose Bücher zu Auswahl.

 

Wo gibt es eBooks?

Ein großer Vorteil der digitalen Revolution ist, dass man sich jederzeit ein beliebiges Buch downloaden und sofort zum Lesen beginnen kann. Unabhängig der Öffnungszeiten von Buchhandlungen oder Bibliotheken.

Es gibt eine Vielzahl an Anbietern von elektronischen Büchern. Man muss nur beachten, dass das Format des heruntergeladenen Buches mit dem verwendeten eBook-Reader kompatibel ist. So erkennt der Kindle nur Bücher aus dem Kindle-Shop von Amazon. Neben einer riesigen Auswahl gibt es dort sogar eine Kindle-Leihbücherei. Im Store findet man fast jedes Buch, vom topaktuellen Thriller bis zu kostenlosen Klassikern wie "Schuld und Sühne" von Dostojewski. Viele Bücher sind dort sogar kostenlos, Weitere Tipps und Informationen erhalten Sie im Ratgeber unter: http://www.techfacts.de/ratgeber/kostenlose-e-books-fuer-kindle

Eine weitere Erwerbsmöglichkeit stellt der iTunes Store von Apple dar. Auch dieser trumpft mit einem großen Angebot und zahlreichen kostenlosen Büchern auf. Ein großer Nachteil hierbei ist jedoch, dass man an Applegeräte gebunden ist.

Die meisten Buchhandlungen führen ebenso mittlerweile eBooks. Diese können online erworben und mit einer Speicherkarte oder über eine Internetverbindung auf den eBook-Reader übertragen werden. Wer keinen Internetanschluss besitzt, allerdings nicht auf eBooks verzichten möchte, wird den Kindle Paperwhite 3G lieben. Damit ist es möglich, weltweit und ohne zusätzliche Verbindungsgebühren Bücher zu kaufen und herunterzuladen.

Redaktion, 26.09.2013

Baschenka
0 | 23.11.2013, 20:36

Wie schön ist es, einen auf tollem Papier handgeschriebenen Brief aus dem Kuvert zu nehmen. Wie schön ist es, ein gut aufgemachtes Buch in den Händen zu spüren, die Seiten zu fühlen beim Umblättern ... Und doch will ich auch ein E-Book mal ausprobieren, das Einzige, was mich überzeugen könnte, ist die Möglichkeit, die Schrift zu vergrößern. Schaun wir mal ...

colors
0 | 27.09.2013, 19:26

habe alle getestet und nun finde ich mein TOLINO eifach super

colors
0 | 27.09.2013, 19:25

E-Reader ersetz das Buch nicht. Aber er hat auch tolle Eigenschaften!

wienerstrizzi
0 | 27.09.2013, 08:21

ich würde mich sogar als Technik-Freak bezeichnen. mich fasziniert alles was damit zu tun hat. Aber gegen eBooks spricht derzeit:
1.geht eine Firma pleite kannst Du Dein eBook vergessen, und wenn sie genug Leser haben und die Preise drastisch erhöhen, bist Du auch machtlos
2. gegen ein richtiges Buch, mit Umschlag und gedruckten Worten, kommt kein noch so gut beleuchtetes Display an, und ein Sachbuch mit Bildern und Erklärungen ist auch durch nichts zu ersetzen....
3. beides probiert, kein Vergleich

ninanachteule
0 | 26.09.2013, 21:29

Es gibt sooo viele schöne Garten- und Natur-Zeitschriften.
Kann man die eigentlich auch auf e-Books laden?

heliane
0 | 26.09.2013, 19:05

Ich habe eins mit Licht und brauche nur eine Steckdose zum gelegentlichen Aufladen.
Allerdings liebe ich Bücher mehr und inniger. Aber unterwegs ist so ein Ding praktisch.Meine Lesewünsche sind leider häufig nicht verfügbar, das finde ich doof.

arikarima
0 | 26.09.2013, 14:32

re.nate
was meinst mit Stromausfall? Mit dem E-Reader bist du von Strom nur peripher abhängig, nämlich wenn du Bücher auflädst.
Zum Lesen in der Dunkelheit braucht man sowieso eine Lichtquelle, egal, ob E-Book oder herkömmliches Buch.

arikarima
1 | 26.09.2013, 12:30

Danke für die Info - ich vermisse allerdings einige andere E-Book-Marken. Ich habe einen Sony-Reader, mit dem ich schon einige Bücher gelesen habe. Was mir besonders angenehm ist, ist die Möglichkeit, die Schriftgröße zu verändern, so dass ich ohne Brille lesen kann.