Ausmisten vor dem Umzug: So geht’s richtig

Ausmisten vor dem Umzug: So geht’s richtig

2 | 2096 Aufrufe

Ob Sie in eine neue Wohnung ziehen oder das "leere Nest", in dem Sie Ihre Kinder aufgezogen haben, verkaufen wollen, es besteht eine gute Chance, dass Sie einige Ihrer persönlichen Sachen loswerden müssen. Der Prozess des Downsizing (engl. verkleinern, verringern) vor einem Umzug kann jedoch körperlich und emotional anstrengend sein!

 

Werden Sie in naher Zukunft in einen kleineren Raum umziehen? Indem Sie diesen einfachen Tipps folgen, können Sie den Übergang so stressfrei wie möglich gestalten.

 

Einfach loslegen

 

Wie bei vielen Dingen im Leben ist der schwierigste Teil des Downsizing einfach der Einstieg! Wenn es um den Umzug geht, ist es jedoch am besten, so bald wie möglich zu beginnen. Man kann sich leicht einreden, dass man bald mit etwas beginnt, nur um dann festzustellen, dass einem die Zeit schnell ausgeht. Halten Sie sich zur Rechenschaft, um dies zu verhindern! Planen Sie Ihre Organisation. Planen Sie einige Stunden pro Woche fest ein und setzen Sie sich konkrete Ziele, wie z.B. einen Raum bis zum Monatsende fertigzustellen oder einmal pro Woche einen Müllsack zu füllen.

 

Wenn Sie sich überfordert fühlen, fangen Sie klein an. Einfach nur einen Schrank oder eine Schublade zu organisieren ist ein Schritt in die richtige Richtung. Für Zeiten, in denen die Arbeit zu viel wird, sollten Sie Familie, Freunde oder Nachbarn um Hilfe bitten. Vergessen Sie nicht, ihnen mit einer warmen Mahlzeit oder einem kalten Getränk zu danken, bevor sie gehen!

 

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

 

Die meisten unserer Häuser sind mit Gegenständen gefüllt, die wir schon seit langem benutzen wollten. Haben Sie Trainingsgeräte, die Staub ansammeln? Wie viele überflüssige Küchenhelfer, Geräte und Utensilien haben Sie über die Jahre angesammelt? Welche alten Dokumente und unerwünschten Geschenke befinden sich in den Aufbewahrungsboxen in Ihrem Schrank? Gehen Sie durch Ihr Haus und stellen Sie sich zwei einfache Fragen: Benutze ich das? Wenn nicht, bedeutet es mir viel? Bewahren Sie nur Dinge auf, die für Sie wichtig sind oder einen tiefen sentimentalen Wert haben. Hören Sie damit auf, Gegenstände für "irgendwann" aufzuheben, und beseitigen Sie die Unordnung!

 

Wenn Sie ein großes Haus und viele Gegenstände in Lagerräumen haben, beginnen Sie mit diesen Bereichen zuerst. Misten Sie Keller, Dachboden, Garage, Schränke und andere Lagerräume aus. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass ein Großteil dieser Gegenstände verkauft oder weggeworfen werden kann. Hören Sie mit den Räumen auf, die das Wesentliche beinhalten, wie z.B. Wohn- und Schlafzimmer. Auf diese Weise haben Sie bereits den größten Teil der Unordnung beseitigt, bevor Sie Ihre meistgenutzten Besitztümer sortieren.

 

Berücksichtigen Sie Ihren neuen Wohnraum

 

Beim Umgang mit großen Haushaltsgegenständen ist es wichtig, den zukünftigen Lebensraum zu berücksichtigen. Das Auge kann oft trügerisch sein; eine Couch oder ein Tisch, der bequem in Ihren aktuellen Raum passt, kann tatsächlich viel zu groß für Ihr zukünftiges Zuhause sein. Besuchen Sie Ihren zukünftigen Wohnraum und vermessen Sie jeden Raum. Überlegen Sie, wie Sie Gegenstände in Ihrem neuen Raum aufbewahren werden. Wenn Sie in eine kleine Wohnung einziehen, müssen Sie möglicherweise Regale einbauen oder zusätzliche Schränke und Lagerbehälter kaufen. Wenn Sie mit einem Partner oder Ehepartner zusammenziehen, sollten Sie unbedingt die Dinge besprechen, die Sie jeweils mitbringen werden. Niemand braucht z.B. mehrere Ausführungen von Möbeln oder Besteckteilen. Indem Sie diese Fragen im Voraus berücksichtigen, können Sie sicherstellen, dass Ihr neues Zuhause nur mit dem Nötigsten ausgestattet wird.

 

Beginnen Sie mit dem Sortieren & Verkaufen

 

Sobald Sie die wichtigsten Dinge in Ihrem Zuhause identifiziert und sichergestellt haben, dass diese in Ihren zukünftigen Wohnraum passen, ist es an der Zeit, herauszufinden, was mit dem Rest zu tun ist. Wenn Sie vor Ihrem Umzug Zeit haben, sollten Sie sich überlegen, alle hochwertigen, schonend verwendeten Artikel zu verkaufen. Veranstalten Sie einen Flohmarkt oder verkaufen Sie Dinge auf Websites wie Amazon, eBay und eBay Kleinanzeigen. Bestimmte Artikel, wie Designerkleidung und Antiquitäten, können an lokale Second-Hand-Läden und Antiquitätenläden verkauft werden. Was sich nicht verkauft, kann auch gespendet werden. Wenn Sie viel zu spenden haben, schauen Sie, ob eine lokale Organisation vorbeikommen und Ihre Artikel abholen kann. Indem Sie den Sortierprozess effizient durchführen, können Sie ein paar Euro verdienen und auch viele Ihrer Habseligkeiten für einen guten Zweck spenden, was die Notwendigkeit verringert, Dinge wegzuwerfen.

 

Das Fazit:

 

Nach dem Umzug ist es wichtig, Ordnung zu halten. Stellen Sie sicher, dass Sie Regale einbauen und wertvolle Stauräume nutzen, z.B. unter Ihrem Bett oder auf Regalen und Schränken. Holen Sie Ihren Kalender heraus und planen Sie Zeitbrocken ein, um jeden Raum in Ihrem Haus ordentlich aufzuräumen, am besten alle paar Monate. Auf diese Weise werden Sie in der Lage sein, ein schön organisiertes Haus voller Gegenstände, die Sie benutzen und lieben, zu erhalten.

 

 

Photo: © sidop / fotolia.com

Redaktion, 21.06.2018

kokoivy
0 | 22.06.2018, 16:58

Was ist aber mit Menschen, die fast körperliche Schmerzen dabei haben. Ich habe starke Depressionen, weggeben ist nicht einfach. Inzwischen bin ich wohl zu einem Messer notiert. Ich habe schon überlegt mir Hilfe zu suchen, weiß aber so gar nicht wo. Ich muss aber aktiv werden, sonst werden mich meine Kinder sicher bald einweisen lassen.