Ab sofort glücklich! 15 Gründe für das Unglücklichsein

Ab sofort glücklich! 15 Gründe für das Unglücklichsein

8 | 11464 Aufrufe

Das Streben nach Glück und Zufriedenheit ist für jeden von uns eine zentrale Aufgabe im Leben. Doch leider gelingt und das nicht immer mit vollem Erfolg. Unglückliche Menschen tendieren eher dazu, neutrale und negative Gedanken anzuhäufen. Aber die gute Nachricht ist: Glück kann man lernen. Und schon mit ein paar kleinen Tricks lassen sich die inneren Stellschrauben in die richtige Richtung drehen.

 

 

 

Fünfzehn Gründe, warum Menschen unglücklich sind und was dagegen hilft

 

1. Unglückliche Menschen sorgen sich über Dinge, die sie nicht ändern oder beeinflussen können: Eine verpasste Gelegenheit oder eine entscheidende Situation, in der wir hätten anders handeln können. Es ist wichtig, sich davon nicht beunruhigen zu lassen. Die Dinge sind geschehen und lassen sich eben nicht mehr ändern. Was wir aber beeinflussen können, das ist unsere Zukunft.

 

2. Unglückliche Menschen neigen auch schneller dazu aufzugeben und sich geschlagen zu geben. Wer stattdessen aus seinen Fehlern lernt, nach neuen Lösungswegen sucht und den Kopf nicht hängen lässt – der wird auch dauerhaft im Leben Erfolg haben. Nicht aufgeben!

 

3. Ein weiterer Grund, warum sich Menschen häufig unglücklich fühlen: Sie nehmen sich und das Leben in seiner Gesamtheit einfach zu ernst. Wer über sich selbst und die Welt da draußen lachen kann, der sieht die Dinge nicht so schlimm.

 

4. Übung macht den Meister! Nicht jede Handlung wird gleich von Anfang an mit Erfolg belohnt. Ein Leopard schafft es im Schnitt nur bei jedem Zwanzigsten Versuch, die begehrte Antilope zu reißen. Und sie gibt auch nicht auf!

 

5. Jeder von uns hat so seine Essens-Gelüste. Unglückliche Menschen neigen aber eher dazu, dieses Verlangen nach ungesundem Essen zur Gewohnheit werden zu lassen. Eine Gesunde Ernährung ist aber einer der Schlüsselfaktoren für ein glückliches und zufriedenes Leben.

Ziele setzen, genügend schlafen und hinein ins Abenteuer.

 

6. Verfolgen Sie keine unrealistischen Ziele: Erfolg definiert sich über die Ziele, die wir uns setzen und auch erreichen. Wer sich aber zu hohe Ziele setzt, der wird diese niemals erreichen können. Und das kann auf Dauer zu Frust führen. Lieber mehrere kleine Ziele stecken und sie Schritt für Schritt erreichen.

 

7. Eigentlich banal, aber trotzdem wichtig: Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf. Ruhe und Erholung helfen uns dabei, die leeren Akkus wieder aufzutanken und neue Energien zu schöpfen.

 

8. Unglückliche Menschen neigen außerdem dazu, sich häufiger auf ihre Schwächen zu fokussieren, als auf die Stärken. Das ist kontraproduktiv und vermittelt ein Gefühl der Unsicherheit. Konzentrieren Sie sich lieber auf Ihre persönlichen Stärken und Vorzüge.

 

9. Wer unglücklich ist, der bleibt häufiger in seiner Komfortzone und scheut das Risiko. Dagegen hilft nur eins: Raus gehen, die Welt erleben und sich ins Abenteuer stürzen. Das Leben ist schon kurz genug!

 

10. Viele Menschen machen sich auch zu sehr Gedanken darüber, was andere von Ihnen halten und versuchen, es ihnen recht zu machen. Darauf kommt es im Leben aber nicht an. Am Ende des Tages geht es darum, das wir selbst mit dem zufrieden sind.

Öfters Mal abschalten, neue Sachen ausprobieren und auch an andere denken.

 

11. Unglückliche Menschen sind nicht selten auch richtige Arbeitstiere. Sie fokussieren sie ununterbrochen auf den Job und arbeiten wortwörtlich so lange, bis sie umfallen: Ab und zu einfach Mal abschalten und die Arbeit im Büro liegen lassen.

 

12. Wenn es im Leben nicht so läuft, wie wir es uns wünschen, dann tendieren unglückliche Menschen dazu, sich zurückzuziehen. Keine Treffen mehr mit den Freunden und soziale Kontakte werden vernachlässigt. Das ist genau der falsche Weg. Freunde und Familie geben uns Rückhalt im Leben und sind unser Ruhepool. Nutzen Sie diese Energie!

 

13. Glückliche Menschen wissen: Es ist wichtig auch Mal neue Sachen auszuprobieren und etwas zu erleben - ein neues Outfit, eine andere Haarfrisur. Lernen Sie, sich mit jedem Tag neu zu entdecken.

 

14. Häufig konzentrieren sich unglückliche Menschen auch nur auf sich selbst und ihre Lebensumstände. Wer auch Mal an andere denkt, der wird auch ab und zu ein Lächeln als Belohnung ernten.

 

15. Unglückliche Menschen neigen oftmals dazu, sich auf Ungerechtigkeiten zu fixieren, die uns durch andere widerfahren sind. Lernen Sie zu vergeben - sich selbst und auch den anderen. Denn wo Vergebung ist, da ist auch Frieden.

 

Foto: © contrastwerkstatt - Fotolia.com

Redaktion, 05.06.2014

maeusken60
1 | 27.06.2014, 18:02

Viele Punkte stimmen, weil es eigene Erfahrungen betrifft.
Allerdings, wenn wir als Menschen an absolut unvorhersehbare Grenzen
und Ereignisse stoßen, helfen diese "Rezepte" nicht. Der normale Mensch
reagiert panisch und reflexartig und ist dann nicht mehr in der Lage
diese "Hilfsangebote" abzurufen, geschweige umzusetzen.

Shekinah
2 | 05.06.2014, 22:15

Es gibt auch Menschen, die ziehen sich nicht zurück weil sie unglücklich sind - sie werden unglücklich, weil das Schicksal sie zum Rückzug zwingt und sie kaum oder gar nicht mehr am Gesellschaftsleben teilnehmen lässt!