Energie sparen im Haushalt - Die 10 besten Tipps

Energie sparen im Haushalt - Die 10 besten Tipps

5 | 12521 Aufrufe

Jeder Haushalt versucht geradezu trickreich, Geld zu sparen bei Lebensmitteln, Kleidung und Reisen. Dabei vergisst der ambitionierte Sparer, wo buchstäblich das Geld zum Fenster hinausgeworfen wird. Wir verbrauchen zu viel Energie durch falsche Handhabung der begrenzten und immer teurer werdenden Energiereserven. Befolgen wir 10 erfolgserprobte Tipps zum Thema ‚Energie sparen im Haushalt‘, schonen wir unseren Geldbeutel und die Umwelt.

 

Tipp 1: Good Bye Stand-by

Beliebt, weil bequem, ist die Nutzung der Standby-Funktion an Elektrogeräten. Bis zu 100,00 EUR im Jahr zahlt ein Haushalt für Fernseher, Computer und Co. wenn diese permanent auf Stand-By stehen. 100,00 EUR pro Jahr liefern einen guten Grund, die Elektronik-Geräte nach der Nutzung vollständig abzuschalten.

 

Tipp 2: Akku-Ladegeräte

Akku-Ladegeräte verbrauchen beim Aufladen von Akkus viel Strom. Verbleiben die Ladegeräte in der Steckdose, auch wenn kein Gerät angeschlossen ist, vergeudet der Verbraucher viel Energie. Die einzig richtige Empfehlung lautet, die Ladegeräte nach Gebrauch vom Netz zu nehmen.

 

Tipp 3: Sparen am Licht

Licht ist teuer. Daran ändern auch die inzwischen vorgeschriebenen Energiesparlampen nichts. Sind die Wohnräume hingegen hell eingerichtet, wird weniger künstliches Licht als in dunklen Zimmern benötigt. Mit weiß gestrichenen Wänden und hellen Möbeln spart man viel Stromenergie, die in dunklen Räumen einfach verpufft.

 

Tipp 4: Alte Haushaltsgeräte richtig nutzen

Die größten Energiefresser sind alte Haushaltsgeräte. Von der Konsumseite erreicht uns der Ratschlag, alte Geräte gegen neue auszutauschen, weil die Stromeffizienz neuer Geräte stark verbessert wurde und unseren Stromverbrauch erheblich reduzieren kann. Nach Jahren rechnet sich die Neuanschaffung. Doch nicht jeder verfügt über ein entsprechendes Budget, um kurzfristig sämtliche Elektrogeräte auszutauschen. Auch mit herkömmlichen Geräten lässt sich Energie sparen. Bei alten Kühlschränken kann das einfache Justieren der Kühlschranktür, die oftmals nicht mehr richtig schließt, zu einer verbesserten Energieeffizienz führen. Beim Kochen und Backen spart man einen großen Teil an Energie durch die Nutzung von Restwärme bei abgeschaltetem Gerät.

 

Tipp 5: Energiesparendes Heizverhalten

In vielen Wohnungen findet man gerade im Winter karibische Temperaturen vor. Das ist pure Energieverschwendung und kann sogar krank machen. 20 Grad in den Wohnräumen und etwa 18 Grad im Schlafzimmer gelten in Fachkreisen als Wohlfühltemperatur. Wer diese Temperaturwerte beachtet, wird dies positiv an seiner Heizkostenabrechnung bemerken. Mehrstündig gekippte Fenster befördern unsere Heizenergie geradezu nach draußen. Experten raten zu drei- bis viermaligem Stoßlüften am Tag, jeweils für 10 Minuten. Bei längerer Abwesenheit der Bewohner reicht eine Raumtemperatur von 15 Grad völlig aus.

 

Tipp 6: Schlau bauen

Wer neu baut, dem steht eine Reihe an Energiesparmöglichkeiten zur Verfügung. Die richtige Wärmedämmung von außen lässt das Haus atmen. Moderne Solarenergie-Anlagen, die Heizungen unterstützen, preiswerten Strom durch Sonnenenergie erzeugen und mit derselben das Wasser im Haus erwärmen, sind Trend beim Energiesparen. Fenster mit Wärmeschutzglas und modernen Fensterrahmen verhindern das schnelle Entweichen von Heizwärme.

 

Tipp 7: Kostbares Wasser sinnvoll verwenden

Unser Wasserverbrauch gilt als der höchste der Welt. Erinnern wir uns an früher. Während der Woche half gründliches Waschen und am Wochenende war Badetag. Heute duschen wir jeden Tag, und das länger als nötig, lassen den Wasserhahn laufen, bis wir mit dem Zähneputzen fertig sind, waschen unsere Kleidung auch, wenn wir sie nur zwei Stunden getragen haben. Fließt das Wasser auch permanent auf Wunsch aus unseren Leitungen, ist es zu einem kostbaren Gut geworden, wie wir an der Jahresabrechnung erkennen können. Auch wer jeden zweiten Tag duscht, ist sauber und spart zudem viel Wasser mit speziellen Duschköpfen. Kurz getragene Kleidung ist nach dem Lüften wieder frisch. Pro Maschinenwäsche spart man Wasser, indem man den Wasserhahn, der das Wasser in die Maschine befördert, nicht ganz aufdreht.

 

Tipp 8: Gas effektiv nutzen

Es gab Zeiten, da galt Gas als preiswerte Energie. Noch heute schwören zahlreiche Haushalte auf Gasherde und Gasheizungen. Ein Gasherd hat gegenüber dem mit Strom betriebenen Herd den großen Vorteil, dass nach Zünden der Gasflamme die Energie zum Kochen sofort bereitsteht. Gas erzeugt ausreichende Kochhitze auch bei kleiner Flamme. So vermindert man den Gasverbrauch. Bei der Nutzung von Gasheizungen gelten die gleichen Tipps wie bei anderen Heizformen, insbesondere in Bezug auf das Heiz- und Lüftungsverhalten.

 

Tipp 9: Spritverbrauch erfolgreich senken

Fast zu jedem Haushalt gehört ein Auto. Trotz einschlägiger Informationen möchten die modernen Autofahrer es nicht wahrhaben, zu viel Energie mit ihren Fahrzeugen zu verschwenden. Der Spritverbrauch auf Kurzstrecken mit vielen Ampeln ist um 30 % höher als auf Autobahnen. Wer kann, sollte für Kurzstrecken auf sein Fahrzeug verzichten. Bei weiten Strecken und auf Autobahnen verringert man den Spritverbrauch effektiv durch das Fahren bei moderater Geschwindigkeit.

 

Tipp 10: Der Energiepass – Die Wahrheit im Blick

Wer als Mieter eine neue Wohnung bezieht, sollte sich vom Vermieter den Energiepass des Hauses zeigen zu lassen. So lässt sich vor dem Unterschreiben des Mietvertrages feststellen, ob man möglicherweise einen wahren Energiefresser vor sich hat oder in eine Energie sparende Wohnung zieht. Haus- oder Wohnungskäufer können sich einen Energieausweis zu einer geringen Gebühr ab etwa 20,00 EUR ausstellen lassen und gegebenenfalls Energie sparende Maßnahmen vornehmen.

Redaktion, 14.09.2011

romantik41
0 | 14.09.2011, 14:07

werde mir das alles zu herzen nehmen und mich bemühen, soviel wie möglich energie zu sparen.
danke für diesen beitrag. romantik41..^^