Pablo Picasso schuf 50.000 Kunstwerke

Pablo Picasso schuf 50.000 Kunstwerke

3 | 10334 Aufrufe

Pablo Picasso (1881 - 1973) besaß neben seiner unermesslichen Vitalität bis ins hohe Alter hinein eine ungebrochene Kreativität. Aus seinen Beziehungen mit verschiedenen Frauen gingen vier Kinder hervor, von denen die bekannteste seine 1949 geborene Tochter Paloma Picasso ist. Mit künstlerischer Besessenheit schuf er ungefähr 50.000 Kunstwerke. Er zählt zu den bedeutendsten Künstler der "klassischen Moderne" und prägte die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts wie kein anderer. Er war nicht nur Maler, sondern auch Zeichner, Grafiker und Bildhauer. Sein Gesamtwerk umfasst Arbeiten aus mehreren Kunstrichtungen, die seinen Stempel tragen. Seinen herausragenden Rang erarbeitete sich der geniale Künstler mit einer einzigartig schöpferischen Kraft. Seine Arbeiten reichen von den Frühwerken der "blauen" und "rosa" Periode über zahlreiche kubistische Gemälde und klassizistische Bilder und Portraits, Gemälden gegen Gewalt bis hin zu den kraftvollen und eindrucksvollen Werken der letzten Jahrzehnte.

 

Das Frühwerk des authentischen Künstlers

Malerei hatte für Picasso zwei Gesichter. Zum einen war es seine Bildsprache, in der er sich ausdrücken konnte und zum anderen gab sie ihm die Möglichkeit, Ereignisse zu verstehen und künstlerisch zu verarbeiten. Der frühe Tod eines guten Freundes setzte bei ihm die "blaue Periode" in Gang. Die Gemälde "Die Armen am Meeresstrand" oder "La Vie" bezeugen diese blaue Schaffensphase. Zwischen der "blauen" und der "rosa" Periode gab es einen größeren Bruch bei Picassos Werken. Nun lösten farbige Harlekine, Gaukler, Seiltänzerinnen und Schausteller die eher schwermütigen Motive von Depression und Armut ab. Ganz in der Nähe seines Ateliers im Montmatreviertel in Paris besuchte er regelmäßig einen Zirkus, um das Leben der Schausteller hautnah mitzuerleben. 1905 entstand das berühmte Gemälde "Die Gaukler".

 

Die Faszination des "Kubismus" prägte Picassos Gesamtwerk

Es folgten Jahre, in denen sich Picasso der kubistischen Malweise zuwandte. Durch die Zerlegung des Motivs in seine Einzelteile entstand eine neue Wahrnehmung der Wirklichkeit. Die Faszination des Kubismus, die er mit vielen anderen Künstlern teilte, war auch ein Protest gegen die abendländische Kunstvorstellung seiner Zeit. "Les Demoiselles de Avignon" aus dem Jahre 1907 hängt heutzutage in New York im "Museum of Modern Art". In der Sammlung Rosengart im schweizerischen Luzern kann man das Bild "Stillleben mit Gitarre" von 1922 anschauen. Auf dem Portrait seines Kunsthändlers "Ambroise Vollard" ist das Gesicht des Portraitierten zwar noch zu erkennen, jedoch wurde es gekonnt in geometrische Bruchteile zerlegt. Das Gemälde "Guernica" (1937) stammt aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges und dem Kampf zwischen Faschisten und den Rebellen. Mit der Arbeit "Beinhaus" (1944/45) verarbeitet Picasso die Leiden des Zweiten Weltkrieges.

 

Das Spätwerk Pablo Picassos erzählt seine bewegte Lebensgeschichte

Im Jahre 1955 kaufte Picasso eine Villa in Südfrankreich. Von seinem Atelier konnte er auf den "Golfe du Juan" und das Städtchen Antibes blicken. Das Leben in dieser mediterranen Umgebung entsprach ganz dem Lebensgefühl des gebürtigen Spaniers. In seinem südländischen Garten stellte er viele Skulpturen auf. Seine in dieser Zeit geschaffenen farbenprächtigen Bilder erzählen von Picassos Leben, seinem Atelier und der mittelmeerländischen Lebensart. Berühmte Gemälde wie "Die Tauben" (1954) oder "Weiblicher Akt mit Raucher" (1968) stammen aus dieser Zeit. Mit der Malerei "Sitzender alter Mann" aus dem Jahre 1971 setzt sich Picasso mit dem Alter und dem Tod auseinander. Pablo Picasso starb am 8. April 1973 im Alter von 91 Jahren in Mougins und wurde in Frankreich im Garten des Schlosses Vauvenargues beerdigt. 1985 eröffnete im "Hotel Salé" in Paris das "Musée Picasso", in dem über 3000 Zeichnungen, verschiedene Skulpturen und ca. 200 Gemälde des Künstlers zu bewundern sind.

 

Foto: © NLshop - Fotolia.com

Redaktion, 24.10.2013

19Hanna57
0 | 24.10.2013, 19:26

.. ich oute mich hier und jetzt als Kunstbanause.
Ich kenne nur wenige Werke von Pablo Picasso und keines davon gefällt mir.
Ich find sie einfach nur ""schräg" im negativstem Sinne.